Am 17.03.2020 hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales laut Erlass ein „Betretungsverbot“ für alle Menschen mit Behinderung in den Werkstätten in NRW ab dem 18.03.2020, zunächst bis zum 19.04.2020, ausgesprochen.

Das Ministerium hat aber auch Ausnahmen definiert. Demnach besteht für jeden Beschäftigten im Arbeitsbereich ein Anspruch auf Teilhabeleistungen in sogenannten „Notgruppen“. Laut diesem Erlass gilt dies für Beschäftigte, deren pflegerische oder soziale Betreuung für den Zeitraum, in dem sie sich normalerweise in der WfbM aufhalten, nicht sichergestellt ist.

Diese „Notgruppen-Betreuung“ wird sicherlich nicht die übliche Regelversorgung vollumfänglich ersetzen können und wird bei Bedarf und nach individueller Abstimmung und auf Anforderung bereitgestellt.

Sollten Sie diese Betreuung benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt zu den Ihnen bekannten Ansprechpartnern auf.

Sollten Ihnen keine Telefonnummer oder Emailadresse vorliegen, kontaktieren Sie uns über info@lebenshilfe-remscheid.de oder 02191/993-0.